Der Nutzen:

Eine Fernsteuerung ersetzt die zweite Bedienperson am Bremsprobengerät und/oder verringert den Fußweg des Prüfers.

Im Laufe des zunehmenden Wettbewerbs, ist es umso wichtiger, Prozesse zu beschleunigen und den Zug möglichst schnell abzufertigen.
Die Benutzung spart Zeit, Geld und Ressourcen und stellt sicher, daß die vorgeschriebenen Test zuverlässig und mit gleichbleibender Qualität durchgeführt werden.
Jeder Mitarbeiter verwendet den gleichen Testablauf.
Alle Aktionen werden dokumentiert.
Im Fall eines Unfalls ist es schwer für den Vorgesetzen nachzuweisen, dass er seiner Verantwortung nachgekommen ist.
Mit einer Fernsteuerung, ist man immer in der Lage nachzuweisen, dass die Durchführung und die Vorschriften komplett eingehalten worden sind.

Der Ablauf:

Auf den Rangierbahnhöfen erstrecken sich Gleisharfen bis zum Horizont.
An den Zugbildungsanlage sind ständig kraftvolle Diesellokomotiven mit dem „Sortieren“ von Güterwagen beschäftigt.
Ankommende Züge werden aufgelöst und die Wagen zu neuen, möglichst zielreinen Garnituren zusammengestellt.
Bevor diese auf die Reise gehen, ist eine Bremsprobe zwingend vorgeschrieben. Um dafür nicht jedes mal eine Lokomotive zu binden, liefern Kompressorstationen die Druckluft für Bremsluftbehälter und -Leitungen der Waggons.

An den Bremsschläuchen der stationären Bremsprobengeräte klinkt der Wagenmeister die Bremskupplungen der Waggons ein.
Mit seiner tragbaren Funkfernbedienung kann er die Dichtheitsprüfungen durchführen, Hauptluftleitungen füllen, Anlege- und Lösevorgänge der Wagenbremse veranlassen.

Die Anzeige auf seiner Fernbedienung gibt Ihm Auskunft über den Zustand der Bremsen, der anliegenden Druckwerte und des aktuellen Status der gesamten Anlagen bzw. Zuges. Jede Funktion und jeder Zustand wird protokolliert und steht in Echtzeit dem Disponenten zur Verfügung. 
Auch kann der Wagenmeister über seine tragbare Funkfernbedienung jede einzelne Wagennummer aufrufen um:

  • die Zugzusammenstellung zu verifizieren und
  • die für jedes Fahrzeug individuellen Bremsdaten abzugleichen.

Anzeigen von angelegten Bremsen, die Blickkontrolle sichtbarer Bremssohlen und anderer wichtiger Bauteile komplettieren den Sicherheitscheck, und weiter geht’s zum nächsten Wagen.

Anwender:

Unser Fernsteuerungssystem ist in unterschiedlichen Ausprägungen deutschlandweit in fast allen Rangierbahnhöfen der Deutschen Bahn AG im Einsatz. Aber auch im Ausland (Luxemburg, Schweden, Österreich, Ungarn) wird unser System verwendet.

Das System kommuniziert mit den Anlagen unterschiedlichster Hersteller und Lieferanten.
Das System ist von der Kommunikationsstruktur optimiert und effizient ausgelegt, daß die Kommunikation/Bedienung in „Echtzeit“ erfolgt und minimalste Betriebskosten verursacht.

© All rights reserved 2018 by Danisch Kommunikationstechnik GmbH
Made with ❤ by Danisch GmbH