Schematische Darstellung einer Bremsprobe mit Fernsteuerung

Ein neu zusammengestellter Wagenzug darf erst auf die Strecke, wenn eine vollständige Bremsprobe sichergestellt hat, dass die Bremsen voll funktionsfähig sind und das Bremsvermögen für die vorgesehene Strecke und die geplante Geschwindigkeit ausreicht.
Diese Aufgabe kann eine Bremsprobeanlage übernehmen.

Hierbei wir u.a. geprüft ob die Hauptluftleitung (HL) dicht ist. Eine undichte Hauptluftleitung hat zur Folge, dass bei einem Teil des Güterzuges die Bremsen nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren.

Bremsprobeanlagen dienen der rationellen Durchführung von Bremsproben gemäß DB Ril 915 an Güterzügen und/oder Reisezügen und der Verkürzung der Prüfzeiten.

Bremsprobeanlagen beschleunigen Rangiervorgänge enorm, denn sie können dort eingesetzt werden, wo die Funktionsfähigkeit der Bremsen von ganzen Wagenzügen überprüft werden muss.

zwei Bremsprobengeräte mit Schlauchhalter

Für eine effiziente und wirtschaftliche Bremsprobenprüfung wird der Güterzug an ein Bremsprobengerät angeschlossen und mit Druckluft versorgt.

Durch eine Steuerung, kann der Druck eingestellt werden. Somit wird geprüft ob die gesamte Hauptluftleitung dicht ist und ob die Bremsen der Güterwagen funktionieren.

Anschlussschema einer Bremsprobenanlage

Die Prüfung der Bremsen an jedem Güterwagen erfolgt durch eine Sichtkontrolle ob die Bremse angelegt ist oder ob die Bremse gelöst ist. Um die zwei Zustände zu prüfen ist ein langer, zeitintensiver Fußweg notwendig (siehe Abbilung links).

Um nur einmal und nicht 6x um den Zug zu laufen, kann der Wagenmeister die Fernsteuerung verwenden.

Als Fernsteuerung kann z.B. ein Smartphone oder Tablet oder sog. PDA (Persönlicher Digitaler Assistent) verwendet werden. Alternativ bieten wir auch ein eigenes Gerät (IRCON Handheld) hierfür an.

Abb. IRCON Handheld
Fußweg des Wagenmeisters bei einer vollständigen Bremsprobe

Mit der Fernsteuerung kann er an das Bremsprobengerät verschiedene Befehle senden.

  • Dichtheitsprüfung durchführen
  • Bremse anlegen
  • Bremse lösen
  • Angleichen
  • Füllen ……usw

Alle Befehle und Rückmeldungen vom Bremsprobengerät werden dem Wagenmeister angezeigt und auf einen Server gespeichert.

Abb. Smartphone als Fernsteuerung und ein Druck/Zeit und Befehlsablauf einer Bremsprobe

Im Bremsprobengerät ist ein Telematikmodul (TMM) eingebaut. Dieses empfängt  die Befehle der Fernbedienung und gibt diese an die Steuerung des Bremsprobengerätes weiter.

Empfangsgerät in der Bremsprobenanlage zur Fernsteuerung
Die komplette Kommunikation wird über das Mobilfunknetz abgewickelt.
Darstellung Übersicht der Bremsproben und Bremszettel

Alle Befehle und Zustände des Bremsprobengerätes werden auf einen Server gespeichert. Man kann jederzeit den Status der Prüfung abrufen und nach Beendigung der Prüfung einen Bremszettel ausdrucken.

Darstellung Status der Bremsproben am Rangierbahnhof
© All rights reserved 2018 by Danisch Kommunikationstechnik GmbH
Made with ❤ by Danisch GmbH